22. April 2016

Der nächste Girls`Day / Boys`Day am 28.04.2016 steht vor der Tür.

Schüler_innen ab der 5. Klasse können am bundesweit größten Berufsorientierungsprojekt teilnehmen.  An diesem Tag geht es in der Arbeitswelt um Chancengleichheit als modernes Personalkonzept gegen überholte Rollenbilder und Berufswahlklischees. Schüler_innen können wichtige Bereiche des Berufsspektrums kennenlernen und Kontakte knüpfen, die für ihre berufliche Zukunft wichtig sind.

 

Mädchen erleben am Mädchen-Zukunftstag die Arbeitswelt in zukunftsorientierten Berufen in Technik, Handwerk, Ingenieur- und Naturwissenschaften oder lernen weibliche Vorbilder in Führungspositionen in Wirtschaft und Politik kennen.

 

Jungen absolvieren Schnupperpraktika und erleben den Berufsalltag in Berufsfeldern, die sie bislang eher selten in ihre Berufswahl einbeziehen: etwa in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit und Pflege.

 

Die Gleichstellungsstelle übernimmt seit vielen Jahren die regionale Organisation des Girls‘ Day und Boys‘ Day im Landkreis.

Angebote finden Sie in den Flyern und im Internet unter www.girls-day.de oder www.boys-day.de.

 

Neu in diesem Jahr ist ein Gewinnspiel:

In diesem Jahr verlosen wir unter allen teilnehmenden Mädchen und Jungen aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt Freikarten zu einem AfterWorkSwimming am 28.4.2016 für Atlantis Herzogenaurach und Hallenbad Höchstadt.

Wir brauchen Namen, Wohnort, E-Mail-Adresse und wo an diesem Tag in die Arbeitswelt hineingeschnuppert wird an gleichstellung@erlangen-hoechstadt.de.

Einsendeschluss ist der 20.4.2016.

20. April 2016

Der Arbeitskreis „Jungenarbeit“ des Landkreises Erlangen-Höchstadt traf sich im Frühjahr zu einem Seminartag auf der „Insel“ in Hemhofen.

 

Die Akteure aus den Bereichen der Kommunalen Jugendarbeit, dem Jugendamt, der Erziehungsberatungsstelle, der Streetwork, sowie der Gemeinde-Jugendpflege hatten sich mit dem Thema Integration junger, männlicher Flüchtlinge befasst.

Es wurden die Besonderheiten in Bezug auf kulturelle Hintergründe, die Fluchterfahrung, aber auch die Herausforderungen des Lebens hier bei uns beleuchtet. Die Verknüpfung der einzelnen Perspektiven erbrachte ein Gesamtbild, auf dessen Grundlage sowohl verschiedene Abläufe transparent gemacht, als auch weiterführende Handlungsstrategien entwickelt wurden.

 

Eine wichtige Erkenntnis war hierbei, dass die geschlechtsspezifische Jugendarbeit mit jungen Flüchtlingen gegebenenfalls  Methoden erforderlich macht, die teilweise  sogar konträr zu den herkömmlichen stehen können. Nach dem Motto „erleben statt nur drüber reden“, sind bei bestimmten Themen Aktivitäten mit geschlechtlich gemischten Gruppen eher von Vorteil.

 

HP

 

Im Weiteren tauschten sich die Vertreter der Jugendarbeit über gelungene Projekte der Integration aus, diskutierten aber auch die vorhandenen Probleme.

Zum Abschluss konnten sich die Teilnehmer einen unmittelbaren Eindruck in der Sammelunterkunft in Hemhofen machen. Dort fanden angeregte Gespräche mit den Bewohnern und dem Betreuungspersonal statt, welche ein deutliches Bild der momentanen Situation in den Notunterkünften hinterließen.

 

Ein wesentlicher Aspekt bei den Bemühungen um Integration ist die anhaltende Bereitschaft unseres Landkreises diese Aufgabe aktiv mitzugestalten und zu unterstützen, z.B. mit dem Projekt „Flüchtlinge Willkommen“.

 

Als Gastreferenten konnten Konrad Eitel vom Helferkreis Herzogenaurach, sowie Herbert Schneider von der ehrenamtlichen Flüchtlingsinitiative Erlangen, die Sicht und Situation der Ehrenamtlichen erläutern.

16. Dezember 2015

Im Rahmen der Kampagne „Uns geht´s ums Ganze – 2015 in Mittelfranken“ veranstalteten wir den Fotowettbewerb „WIRKLICH COOLE MÄDCHEN – WIRKLICH COOLE JUNGEN“.

Am Donnerstag, 10. Dezember 2015 fand in Höchstadt im Landratsamt die Siegerehrung unseres Fotowettbewerbs statt. Bis auf einen Gewinner sind alle gekommen und wir hatten einen abwechslungsreichen Nachmittag mit unserem stellvertretenden Landrat Christian Pech.

zum Artikel ›